Vor den Pfingstferien trafen sich noch einmal alle Schülerinnen und Schüler in der Aula. Umrahmt von einem musikalischen Programm der Flötenkinder, ehemaligen Flötenkinder und einigen Klassen gab es zwei wichtige Punkte zu besprechen.

Zuerst stellte die Ethikgruppe von Frau Vogler (4.Kl) ihr Umweltschutzprogramm vor. Überall im Schulhaus haben sie schon Erinnerungsschildchen angebracht: „Licht aus!“, „Wasserhähne gut zudrehen“….. Beim Treffen erklärten sie nun den anderen Schülern sehr anschaulich, warum es Sinn macht, Energie zu sparen und wie wir das an der Schule umsetzen können. Jede Klasse bekam auch noch 3 kleine Plakate als Denk- und Handlungshilfe für das Klassenzimmer.

Der zweite Programmpunkt war die Ehrung der Kängurusieger. Aus den 4. Klassen hatten sich 38 Schülerinnen und Schüler zu dem internationalen Mathematikwettbewerb angemeldet, bei dem weltweit 6 Mio. Kinder teilnehmen. Ludwig aus der 4a konnte dabei einen 3.Preis gewinnen,  Patrick (Kl. 4b) und Katharina (Kl. 4c) erreichten einen zweiten Preis, wobei an die Schülerin auch noch der Preis für den weitesten Känguru-Sprung unserer Schule ging, d.h. sie hat die größte Anzahl hintereinand folgender Aufgaben richtig gelöst. Auch alle anderen Teilnehmer bekommen als Dankeschön für ihre Anstrengung ein kleines Knobelspiel und eine Urkunde.

                      Schullied der Kleinfeldschule

Leitbild der Grundschule Germering an der Kleinfeldstraße

In intensiver Auseinandersetzung mit unseren Zielen für unsere Schule und unsere SchülerInnen
haben wir ein Leitbild und ein sich daraus ergebendes Schulprogramm erarbeitet.
Einige der Punkte haben wir bereits umgesetzt, an anderen werden wir kontinuierlich weiterarbeiten.

Fördern und Fordern – friedlich und freundlich

Nur in einem Umfeld, in dem sie sich wohlfühlen, können Kinder produktiv lernen.
Sie sollen stark gemacht werden für das Leben, sich zu eigenständigen,
verantwortungsbewussten Persönlichkeiten entwickeln können und die Freude am Lernen behalten.
Schule soll aber nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch die soziale Kompetenz steigern.
Gemeinsam, gemeinschaftlich und achtsam wollen wir Handlungskompetenzen fördern zur
Selbstverwirklichung der Schüler in sozialer Verantwortung.

Unser Schulprogramm

Schwerpunkt 1
Wir erziehen Kinder zu starken, sozial engagierten Persönlichkeiten indem wir…
– individuelle Potenziale der Kinder fördern und sie ermutigen, die Gemeinschaft damit zu bereichern;
– soviel Freiheit wie möglich gewähren und so viele Grenzen wie nötig setzen;
– Schülern Verantwortung übertragen durch die Ausbildung von Streitschlichtern, durch Klassensprechertreffen, Klassen- und Pausendienste;
– die Eltern in den Erziehungsprozess einbeziehen;
– unsere Vorbildrolle bewusst einnehmen;
– bei allen Entscheidungen menschlich bleiben;
– für Kinder mit Problemen Lösungswege finden durch das Einbeziehen unserer Angebote im Rahmen des Schulpastorals und der Jugendsozialarbeit an Schulen

Schwerpunkt 2
Wir fördern das soziale Miteinander an unserer Schule indem wir…
– gemeinsam Regeln für ein konstruktives Miteinander erarbeiten, in einer Schulordnung festhalten und diese dann konsequent umsetzen;
– einen respektvollen, freundlichen Umgang pflegen. Dazu gehören Hilfsbereitschaft und die Formen der Höflichkeit.
– den Kindern durch unseren Schülerbriefkasten auch die Möglichkeit geben zu schriftlicher Kommunikation mit Lehrern und der Schulleitung
– Das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken durch die Einbeziehung der Schüler bei der Erstellung des Schullogos, ein gemeinsames Schullied
und der Erstellung eines T-Shirts mit Schullogo um es auch nach außen zu transportieren;
– durch gezielte Fördermaßnahmen (z.B. AsA Sprachliche Kooperation) auch schwächer begabten Kindern den Besuch unserer Schule ermöglichen;
– gemeinsame positive Erlebnisse schaffen durch vielfältige Aktivitäten, wie z.B. Patentreffen, Klassenfeiern und -ausflüge, Schulfeste und Projekte

Schwerpunkt 3
Wir gestalten professionelle, moderne Schule indem wir…
– die Individualität aller Schüler berücksichtigen und fördern;
– die Leistungsbereitschaft Kreativität, Selbsttätigkeit und Teamfähigkeit der Schüler fördern;
– Methoden des „Lernen lernens“ im Unterricht vermitteln und so die Grundlage für nachhaltiges Lernen schaffen;
– für einen fundierten Wissenserwerb sorgen damit ein erfolgreicher Übertritt an weiterführende Schulen gelingt;
– uns kontinuierlich weitgefächert fortbilden
– unsere Aktivitäten immer wieder evaluierten

Schwerpunkt 4
Wir gestalten ein aktives Schulleben indem wir …
– miteinander lernen, aber auch feiern;
– Möglichkeiten zur Begegnung und zum Austausch für Schüler und Eltern schaffen;
– die Türen für Eltern, externe Fachleute und außerschulische Einrichtungen öffnen;
– Schülern Möglichkeiten bieten im Anschluss an der Unterricht verschiedenen Freizeitbeschäftigungen nachzugehen
(durch Arbeitsgemeinschaften und Angeboten externer Partner);
– externe Partner zum Wohl unserer Schüler gewinnen

Schwerpunkt 5
Wir gestalten eine lebhafte Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus in den Qualitätsbereichen
…Gemeinschaft indem wir…
– eine Willkommenskultur aufbauen und pflegen
– die Zusammengehörigkeit stärken
– für eine angenehme Aufenthaltsqualität sorgen … Kommunikation… indem wir…
– zeitnahe Erreichbarkeit sicherstellen
– eine lösungsorientierte Gesprächsführung pflegen
– anlassunabhängige, stärkebasierte Rückmeldungen geben

… Kommunikation indem wir…
– zeitnahe Erreichbarkeit sicherstellen
– eine lösungsorientierte Gesprächsführung pflegen
– anlassunabhängige, stärkebasierte Rückmeldungen geben

… Kooperation indem wir …
– Entwicklungsgespräche führen und Lernvereinbarungen treffen
– Elternexperten miteinbeziehen Unterstützung der Eltern durch Fortbildungsangebote zur Erziehungsarbeit
– Informations- und Beratungsangebote anbieten

… Mitsprache indem wir…
– Eltern zur Mitsprache ermuntern
– Elternvertreter in ihrer Arbeit unterstützen