Benefizkonzert in der Kleinfeldschule

Ein besonderes musikalisches Event bot die Kleinfeldschule den zahlreichen, interessierten Zuhörern am 3.5.2017: gemeinsam mit den Bläserkindern der 3. und  4. Klassen, dem Jugendensemble  und dem Hornquintett des Sinfonischen Blasorchesters organisierte der Förderverein der Grundschule ein Benefizkonzert zugunsten der musikalischen Förderung der Schulkinder. In der voll besetzten Turnhalle präsentierten die Gruppen ein spritziges und abwechslungsreiches Programm und stellten so wieder einmal ihr großes musikalisches Talent unter Beweis.

Steffi Grübl
Schriftführerin des Fördervereins

Wir freuen uns über eine weitere große Anschaffung durch unseren Förderverein:

Für € 1.962,– konnten wir die meisten Klassenzimmer und Fachräume mit je einem stabilen Klappwürfel aus Kunstleder ausstatten. Es handelt sich um ein „Sofa“, bei dem sich zwei Elemente nach innen klappen lassen und sich kinderleicht von einer Liege- in eine Sitzgelegenheit verwandeln lassen.

Die Nutzbarkeit ist somit vielfältig: Kinder können sich bei Unwohlsein im Liegen ausruhen, in den Pausen gemütlich darauf lesen oder Platz sparend zusammengeklappt den Hocker als Sitzgelegenheit verwenden.

Sabine Granese,Vorsitzende des Fördervereins

 

Der Förderverein der  Kleinfeldschule beteiligt sich am Germeringer Kinderfest

Auch in diesem Jahr war der Förderverein der  Kleinfeldschule mit vielen Aktionen auf dem Kindersfest des Lions Club vertreten. Die Klasse 3 d spielten auf der Bühne mehrere Stücke vor dem zahlreichen und begeisterten Publikum.
Am Stand des Fördervereins wurden Luftballons verteilt und bei einem lustigen Geschicklichkeitsspiel hatten nicht nur die Kinder einen Riesenspaß.

Spenden

Schön, dass Sie hierher gefunden haben.

Das gemeinnützige Konto des Fördervereins lautet:

Förderverein Kleinfeldschule

Sparkasse Fürstenfeldbruck
IBAN: DE24 7005 3070 0031 4161 59

Verwendungszweck: Spende (ggf. Projektname)

Vielen Dank für Ihre Spende.

Unsere Projekte

Gerne nehmen wir Anregungen unserer Mitglieder auf. Über die Email-Adresse: kleinfeldschule@t-online.de können Sie uns erreichen

 

Projekttitel Beschreibung Status
 Sitzgruppe  Sitzgruppe im Erdgeschoss für Gruppenarbeiten  fertig
SchulhausLogo Logo auf dem Schulhaus. fertig
Tischtennisplatte Tischtennisplatte im Pausenhof. fertig
Wackelsteg Einen Wackelsteg bauen. fertig
Pausenhof Schattenspender im Pausenhof . fertig

 

Satzung

des Fördervereins der Grundschule an der Kleinfeldstraße e. V.

 

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

1.         Der Verein führt den Namen „Förderverein der Grundschule an der Kleinfeldstraße“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt er den Zusatz „e.V.“.

2.         Der Sitz des Vereins ist Germering, Kreis Fürstenfeldbruck (Bayern).

3.         Das Geschäftsjahr ist das Schuljahr in Bayern.

§ 2 Zweck des Vereins

1.         Zweck des Vereins ist die Förderung unterrichtlicher und außerunterrichtlicher Aktivitäten der Schule und der Erziehung.

Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Der Verein wird hierbei ausschließlich als Förderkörperschaft i. S. d. § 58 Nr. 1 AO tätig. Er beschafft Mittel und leitet diese zweckgebunden an die staatliche Grundschule an der Kleinfeldstraße weiter.

2.         Der Zweck wird verwirklicht durch Mitgliedsbeiträge und Sammlung von Spenden sowie durch sonstige Einnahmen z. B. Erbschaften und Zuwendungen.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Diese Mittel sollen in Absprache mit der Schulleitung dort eingesetzt werden, wo die staatlich garantierte Lernmittelfreiheit nicht vorgesehen ist.

3.         Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO).

4.         Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.

5.         Jede Satzungsänderung mit möglichen Auswirkungen auf die Gemeinnützigkeit ist vor ihrer Anmeldung beim Registergericht dem zuständigen Finanzamt vorzulegen.

§ 3 Vereinstätigkeit

            Der Verein ermöglicht und unterstützt insbesondere:

–           die Durchführung, Unterstützung und Mitgestaltung von Schulveran-                 staltungen,
–           die Beschaffung von Auszeichnungen und Preisen für schulische                                 Wettbewerbe,
–           die Unterstützung von Arbeitsgemeinschaften, die Unterstützung der schulischen Gremien und Elterninitiativen,
–           die Beschaffung von zusätzlichem Lehr-, Lern- und Anschauungsmaterial zur Verbesserung der Schulausstattung und Einrichtung,
–           die Beschaffung von Ausstattungsgegenständen,
–           die finanzielle Absicherung von nicht-kommerziellen Schulveranstaltungen, wie Vortragsreihen des Elternbeirats,
–           Unterstützung von bedürftigen Kindern und Familien, um ihnen die Teilnahme an kostenpflichtigen schulischen Programmen/Veranstaltungen (z. B. Klassenfahrten) zu ermöglichen,
–           sowie Unterstützung von sonstigen geeigneten ideellen und materiellen Hilfestellungen.

 

 

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1.         Mitglied des Vereins kann jede volljährige natürliche oder juristische Person werden, welche die Vereinszwecke anerkennt.

Die Mitgliedschaft entsteht durch Eintritt in den Verein. Die Beitrittserklärung ist formlos schriftlich an den Vorstand zu richten.

Über die Aufnahme entscheidet der geschäftsführende Vorstand. Der Eintritt wird mit Aushändigung einer schriftlichen Aufnahmeerklärung wirksam.

Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

2.         Die Mitglieder haben das Recht, an den Mitgliederversammlungen des Vereins teilzunehmen, Anträge zu stellen und das Stimmrecht auszuüben. Jedes stimmberechtigte Mitglied hat eine Stimme, die nur persönlich abgegeben werden kann.

3.         Die Mitglieder haben die in der Mitgliederversammlung festgesetzten Beiträge zu entrichten.

4.         In Ausnahmefällen kann der Vorstand auf Antrag den Beitrag ermäßigen oder erlassen, wenn das Mitglied den Verein durch gemeinnützige Arbeit fördert.

5.         Ehrenmitglieder können solche Personen werden, die sich in besonderer Weise um die Schule oder den Verein verdient gemacht haben. Die Ernennung erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung.

Ehrenmitglieder zahlen keinen Beitrag und sind nicht stimmberechtigt.

§ 5 Austritt der Mitglieder

1.         Die Mitgliedschaft im Verein endet

a)        mit dem Tod oder der Geschäftsunfähigkeit, bei juristischen Personen mit der Auslösung,
b)        durch freiwilligen Austritt,
c)         durch Ausschluss aus dem Verein,
d)        durch Streichung der Mitgliedschaft.

2.         Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Er ist jederzeit mit sofortiger Wirkung möglich.

3.         Die Mitgliedschaft endet automatisch durch Ausschluss.

a)        Der Ausschluss aus dem Verein ist nur aus wichtigem Grund möglich.

Ein Ausschluss kann u. a. bei grobem oder wiederholtem Verstoß gegen die Satzung oder die Interessen des Vereins erfolgen.

b)        Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag des Vorstandes die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder. In der Einladung zur Mitgliederversammlung ist der Antrag auf Ausschluss bekannt zu geben.

c)         Der Vorstand hat seinen Antrag dem auszuschließenden Mitglied mindestens zwei Wochen vor Ausschluss schriftlich mitzuteilen.

d)        Eine schriftlich eingehende Stellungnahme des Mitglieds ist in der über den Ausschluss entscheidenden Versammlung zu verlesen.

e)        Der Ausschluss eines Mitglieds wird sofort mit der Beschlussfassung                 wirksam.

f)         Der Ausschluss soll dem Mitglied, wenn es bei der Beschlussfassung nicht anwesend war, durch den Vorstand unverzüglich eingeschrieben bekannt gemacht werden.

4.         Bei Beendigung der Mitgliedschaft erfolgt keinerlei Rückvergütung oder Ausschüttung aus dem Vereinsvermögen an das ausscheidende Mitglied.

§ 6 Streichung der Mitgliedschaft

1)        Ein Mitglied scheidet außerdem mit Streichung der Mitgliedschaft auf dem        Verein aus.

2)        Die Streichung der Mitgliedschaft erfolgt, wenn das Mitglied mit jährlichem Jahresbeitrag oder einer anderen Zahlungsverpflichtung mehr als drei Monate im Rückstand ist und diesen Betrag auch noch schriftlicher Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb von zwei Monaten von der Absendung der Mahnung an voll entrichtet.

Die Mahnung muss mit eingeschriebenem Brief an die letzte dem Verein bekannte Anschrift des Mitglieds gerichtet sein. In der Mahnung muss auf den die bevorstehende Streichung der Mitgliedschaft hingewiesen werden.
Die Mahnung ist auch wirksam, wenn die Sendung als unzustellbar zurückkommt.

Die Streichung der Mitgliedschaft erfolgt durch Beschluss des Vorstandes, der dem betroffenen Mitglied bekannt gemacht wird.

§ 7 Finanzierung des Vereins und Verwendung von Vereinsmitteln

1.         Der Verein finanziert sich hauptsächlich aus Mitgliedsbeiträgen, welche die Mitglieder zu entrichten haben, sowie Spenden, Zuwendungen und sonstigen Einnahmen (z. B. Stiftungen oder Erbschaften). Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird in der Mitgliederversammlung festgesetzt.

2.         Der Betrag ist jährlich im Voraus zu zahlen und für das Eintrittsjahr voll zu entrichten.

Die Beiträge sind fällig mit Eintritt und auch für ein Rumpf-Schuljahr in voller Höhe zu entrichten. Im Folgejahr wird der Beitrag bis zum 31. Oktober des jeweiligen Geschäftsjahres fällig.

Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.

3.         Mittel des Vereins dürfen neben den Kosten, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Vereinsführung stehen, nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

4.         Am Schluss des Kalenderjahres wird eine Kassenprüfung durch zwei Vereinsmitglieder, die nicht dem Vorstand angehören dürfen und von der Mitgliederversammlung zu wählen sind, vorgenommen. Über das Ergebnis ist der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.

§ 8 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

1)        der Vorstand,
2)        die Mitgliederversammlung.

 

 

§ 9 Vorstand

1)        Der Vorstand gem. § 26 BGB besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassierer.

2)        Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.

3)        Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren bestellt. Er bleibt bis zur satzungsgemäßen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt. Die Wiederwahl des Vorstandes ist möglich.

4)        Das Amt eines Mitglieds des Vorstands endet mit seinem Ausscheiden aus dem Verein.

5)        Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereint werden.

6)        Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegen die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Ausführung der Vereinsbeschlüsse.

Der Vorstand erhält ein Handgeld, dessen Höhe in der Mitgliederversammlung bestimmt wird. Für Rechtsgeschäfte, die das Vermögen des Vereins im Einzelfall oder insgesamt im Jahr über dieses Handgeld hinaus belasten, bedarf der Vorstand der Zustimmung der Mitgliederversammlung.

Er ist beschlussfähig, wenn mindestens 50 Prozent der Mitglieder des Vorstandes anwesend sind.

Die Beschlüsse werden mit 3/4 Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Beschlüsse können auch im Rahmen des Umlaufverfahrens geschlossen werden.

Über jede Sitzung ist eine Niederschrift zu fertigen, die von dem die Sitzung
leitenden Vorstandsmitglied und dem Protokollführer zu unterzeichnen
ist. Die Niederschriften sind aufzubewahren.

7)        Der Kassierer verwaltet die Vereinskasse und führt Buch über die Einnahmen und Ausgaben. Er leistet Zahlungen für den Verein auf Anweisung des Vorstandes.

Zweckgebundene Einnahmen werden separat verwaltet. Der Schatzmeister trägt dafür Sorge, dass diese nur ihrem Zweck entsprechend verwendet werden. Dieser Zweck muss aber mit dem Vereinszweck (§ 2) vereinbar sein.

8)        Die Vorstandssitzungen sind durch den Vorsitzenden einzuberufen.

9)        Die Mitglieder des Vorstandes üben ihre Ämter ehrenamtlich aus.

Der Verein stellt die Mitglieder des Vorstands von gegen diese gerichteten Schadensersatzansprüchen, die im Zusammenhang mit deren organschaftlicher Tätigkeit für den Verein stehen, frei, es sei denn, diese Ansprüche beruhen auf einer vorsätzlichen Pflichtverletzung.

§ 10 Berufung der Mitgliederversammlung

1)        Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand zu berufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens

a)        jährlich einmal, möglichst in den ersten drei Monaten des Schuljah-                    res,

b)        nach Ausscheiden eines Mitglieds des Vorstandes binnen 3 Mona-                    ten.

2)        In dem Jahr, in dem keine Vorstandswahlen stattfinden, haben der Vorstand der nach Absatz 1 Buchstabe a) zu berufende Versammlung einen Jahresbericht und eine Jahresabrechnung vorzulegen und die Versammlung über die Entlastung des Vorstandes Beschluss zu fassen.

3)        Aufgaben der Mitgliederversammlung sind neben den in der Satzung genannten Aufgaben insbesondere

a)        Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes und des Berichtes des Kassenprüfers
b)        Entlastung des Vorstandes,
c)         die Wahl des neuen Vorstandes. Der Vorstand wird mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gewählt.
d)        Wahl von zwei Kassenprüfern,
e)        Satzungsänderungen
f)         die Entscheidung über die eingereichten Anträge,
g)        die Ernennung von Ehrenmitgliedern.
h)        die Auflösung des Vereins.
i)          Festsetzung der Höhe der Mitgliedsbeiträge
j)          sowie sonstige Belange des Vereins im Rahmen der Satzung.

4.         Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt,

a)        wenn mindestens 20 Prozent der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Grundes beim Vorstand beantragen,
b)        die Einberufung vom Vorstand beschlossen wird.

§ 11 Form der Berufung

1)        Zu der Mitgliederversammlung werden die Mitglieder spätestens zwei Wochen vorher in Textform mit Angaben der Tagesordnung vom Vorstand eingeladen. Eine Einladung über online-Medien ist ebenfalls möglich.

Bei Satzungsänderungen ist auf diesen Tagesordnungspunkt in der Einladung zur Mitgliederversammlung hinzuweisen. Der Einladung sind sowohl der bisherige als auch der vorgesehene neue Text beizufügen.

Die Auflösung des Vereins kann in der Mitgliederversammlung nur dann beschlossen werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt in der Einladung hingewiesen wurde.

Die Frist beginnt mit dem Tag der Absendung der Einladung an die letzte bekannte Mitgliederanschrift.

2)        Die Tagesordnung wird vom Vorstand festgesetzt. Die Berufung der Versammlung muss den Gegenstand der Beschlussfassung (=Tagesordnung) bezeichnen.

3)        Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor einer Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Ergänzung bekannt zu geben.

Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die in Mitgliederversammlungen gestellt werden, beschließt die Versammlung.

 

§ 12 Beschlussfähigkeit

            Jede ordnungsgemäß anberaumte Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

 

§ 13 Beschlussfassung

1)        Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag von mindestens 5 Anwesenden ist schriftlich und geheim abzustimmen.

Stimmberechtigt sind die Mitglieder des Vereins. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

Jedes Mitglied kann sich in der Mitgliederversammlung durch ein anderes Mitglied aufgrund einer schriftlichen Vollmacht vertreten lassen. Die Vollmacht ist dem die Mitgliederversammlung leitenden Vorstandsmitglied vor Versammlungsbeginn zu übergeben und zur Niederschrift zu nehmen.

Ein Mitglied kann nicht mehr als fünf andere Mitglieder vertreten.

2)        Sie beschließt über Anträge durch einfache Mehrheit der erschienenen Mitglieder, soweit in dieser Satzung nichts anderes geregelt ist.

3)        Zu dem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von 3/4 der erschienen Mitglieder erforderlich.

Satzungsänderungen, welche die in § 2 genannten gemeinnützigen Zwecke betreffen, sind mit dem zuständigen Finanzamt vorher abzustimmen.

4)        Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins (§ 41 BGB) ist eine Mehrheit von 4/5 der erschienenen Mitglieder erforderlich.

5)        Stimmenenthaltungen zählen für die Mehrheit der erschienenen Mitglieder (Absätze 2, 3 und 5) als Ja-Stimmen.

 

 

 

§ 14 Beurkundung der Versammlungsbeschlüsse

1)        Über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Protokollführer und vom Vorsitzenden der Versammlung zu unterschreiben.

2)        Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die Niederschrift einzusehen.

§ 15 Satzungsänderungen

1)        Die Satzungsänderungen können nur auf Mitgliederversammlungen mit ¾ Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

2)        Die Satzungsänderungen, die vom Finanzamt zum Erlangen oder zum Erhalt der Gemeinnützigkeit gefordert werden sowie vom Amtsgericht zur Eintragung ins Vereinsregister verlangt werden, können vom Vorstand ohne erneute Befragung der Mitgliederversammlung vorgenommen werden. Diese Änderungen sind auf der nächsten Mitgliederversammlung vorzutragen.

§ 16 Auflösung des Vereins

1)        Die Auflösung des Vereins kann nur von einer zu diesem Zwecke einberufenen, außerordentlichen Mitgliederversammlung mit 3/4 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden (vgl. § 13 Ziffer 5 der Satzung).

2)        Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.

3)        Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen nur im Einvernehmen mit dem zuständigen Finanzamt an:

brotZeit e.V., Baierbrunner Str. 25, D-81379 München,

der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Sollte der Verein zu dem Zeitpunkt der Auflösung nicht mehr bestehen, fällt das Vereinsvermögen an:

 

Sozialdienst Germering e. V., Planegger St. 9/III, 82110 Germering,

der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

Germering, den 15.12.2010