Premiere für die Kleinfeldschule und das gleich mit riesigem Erfolg!

Am vergangenen Mittwoch fand an der Grund- und Mittelschule Türkenfeld der Grundschul-Volley-Cup statt, ein vom Bayerischen Volleyball Verband (BVV) unterstütztes Volleyball-Turnier. Erstmalig ging auch die Kleinfeldschule hier an den Start. Die Schulmannschaft bestand aus vier Teams, gespielt wurde 2 gegen 2 gegen vier andere Schulen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck: die GS Türkenfeld, die GS Fürstenfeldbruck Nord, die GS Moorenweis und die GS am Gernerplatz aus Puchheim. Das Besondere an diesem Turnier: Es fand ganz ohne offizielle Schiedsrichter statt! Die Kinder sprachen sich während des Spiels ständig ab, gaben Fehler zunehmend fair zu und garantierten sich gegenseitig einen zügigen Spielverlauf. „Es hat so viel Spaß gemacht! Die anderen haben immer ganz fair gesagt, wenn sie den Ball noch berührt haben oder zu lange gehalten haben. Das war wirklich cool!„, freute sich ein Spieler nach einem Match.

Bei dem Turnier stand vor allem der Spaß im Vordergrund. Dennoch wollten die Kids zeigen, was sie in der Ballsport-AG oder auch in ihrem Heimat-Volleyballverein gelernt hatten. Und das schien einiges zu sein. 20 Teams nahmen am Turnier teil und alle Kleinfeldschulteams landeten auf den Plätzen 3, 7, 8 und 9 und somit alle unter den Top Ten! Und bei so tollen Einzelergebnissen schnitten sie natürlich auch in der Schulwertung gut ab. Hier wurden die Ergebnisse aller Teams der einzelnen Schulen zusammengezählt und dabei erlangte die Kleinfeldschule einen sensationellen 2. Platz! Neben Urkunden gab es für die Spielerinnen und Spieler noch einen ganz besonderen Preis: Die Kinder bekamen einen eigenen Ball, den sie noch in der Halle stolz signierten und der in der Schule von nun an an den tollen 2. Platz erinnern wird.

Herzlichen Glückwunsch an die Volleyball-Schulmannschaft 2019 mit Toni, Leni, Sophia, Julia, Leo, Levin, Max, Daris, Dritlind und Mihailo

 

 

Die schlauen Volleyballer

Die Volleykiller

Volley Kings

Die wilden Löwen

Montagmorgen, acht Uhr. Das Lied „Bitteschön, Dankesehr“ erklingt über die Lautsprecher im ganzen Schulhaus und begleitet die KleinfeldschülerInnen in die nächste Aulaversammlung. Das neue Motto beim großen Jahresthema „Benehmen und Freundlichkeit“ soll hier festgelegt und erarbeitet werden.

Nachdem die Kinder der Religionsgruppe von Frau Schollweck kurz das vergangene Motto „Grüßen und Verabschieden“ reflektiert hatten, führte die Klasse 4a mit einer szenischen Darstellung der Geschichte „Das kleine Danke und das kleine Bitte“ auf den neuen Schwerpunkt hin: In der Erzählung zeigte sich, dass das kleine Danke und das kleine Bitte bei vielen Menschen immer weniger benutzt werden, was dazu führt, dass diese zwar einigermaßen miteinander auskamen, jedoch immer noch etwas fehlte, um richtig glücklich und zufrieden zu sein. Als die Leute schließlich ein kleines „Bitte“ verwendeten, wenn sie etwas haben wollten oder auch jemandem etwas reichten oder nach etwas fragten und ein Danke, wenn sie etwas bekamen, ihnen geholfen wurde oder jemand etwas Gutes für einen tat, erkannten die aufmerksamen Zuhörer, welch tolltes Gefühl es ist, eines dieser beiden Worte selbst zu hören.

Im Januar und Februar wollen die Kinder und auch die Lehrerinnen und Lehrer der Kleinfeldschule nun besonders darauf achten, freundlich zu bitten und zu danken und somit anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Um ein friedliches Miteinander zu garantieren erklärten die Streitschlichter auch noch, welche Aufgabe sie haben, wobei und in welcher Form sie den Kindern helfen können und wie ein Streitschlichtergespräch abläuft.